• Verkehrsproblematik Bodensee

    Die B31neu wird die wunderschöne Bodenseeuferlandschaft und die gesamte Bodenseeregion dauerhaft und nachhaltig verändern!

    Helfen Sie, diese Veränderung so harmonisch wie möglich mitzugestalten.

  • Verkehrsproblematik Bodensee

    Die B31neu wird die wunderschöne Bodenseeuferlandschaft und die gesamte Bodenseeregion dauerhaft und nachhaltig verändern!

    Helfen Sie, diese Veränderung so harmonisch wie möglich mitzugestalten.

  • Verkehrsproblematik Bodensee

    Die B31neu wird die wunderschöne Bodenseeuferlandschaft und die gesamte Bodenseeregion dauerhaft und nachhaltig verändern!

    Helfen Sie, diese Veränderung so harmonisch wie möglich mitzugestalten.

  • Verkehrsproblematik Bodensee

    Die B31neu wird die wunderschöne Bodenseeuferlandschaft und die gesamte Bodenseeregion dauerhaft und nachhaltig verändern!

    Helfen Sie, diese Veränderung so harmonisch wie möglich mitzugestalten.

  • Verkehrsproblematik Bodensee

    Die B31neu wird die wunderschöne Bodenseeuferlandschaft und die gesamte Bodenseeregion dauerhaft und nachhaltig verändern!

    Helfen Sie, diese Veränderung so harmonisch wie möglich mitzugestalten.

  • Verkehrsproblematik Bodensee

    Die B31neu wird die wunderschöne Bodenseeuferlandschaft und die gesamte Bodenseeregion dauerhaft und nachhaltig verändern!

    Helfen Sie, diese Veränderung so harmonisch wie möglich mitzugestalten.

teamB31 / Warum: Hintergrund - eine Zusammenfassung

Stettens Einzelstellung

  • zweitkleinste Gemarkungsfläche
  • belastet durch 2 Bundesfernstraßen
  • höchste Verkehrslast um Stetten (werktägliche Verkehr DTV: 28.200 Kfz/24h, davon 4.100 SV/24h)
  • südliche, seenahe Trasse nimmt zukünftig zwischen 25.200 – 29.800 Kfz/24h in unmittelbarer Nähe zu Wohngebieten (Schwerverkehrsanteil: 15 – 26%) auf - trotz Berücksichtigung einer fragwürdigen zukünftigen Verkehrsreduktion
  • hohes prozentuales Flächenzugeständnis bezogen auf Gemarkungsfläche für viele Trassenvarianten

Lärmbelastung

  • höchste Lärmbelastung im Vergleich aller Gemeinden im Untersuchungsgebiet (52% aller Gebäude betroffen)
  • sehr hohe Anzahl lärmbelasteter Einwohner und Gäste

Erholung & Wirtschaft

  • hohe prozentuale Verluste an Erholungsfläche bezogen auf Gemarkungsfläche für viele Trassenvarianten
  • noch geringere Wirtschaftsleistung durch schwindende Attraktivität für Gewerbe und Tourismus bei seenaher Süd-Trasse