• Verkehrsproblematik Bodensee

    Die B31neu wird die wunderschöne Bodenseeuferlandschaft und die gesamte Bodenseeregion dauerhaft und nachhaltig verändern!

    Helfen Sie, diese Veränderung so harmonisch wie möglich mitzugestalten.

  • Verkehrsproblematik Bodensee

    Die B31neu wird die wunderschöne Bodenseeuferlandschaft und die gesamte Bodenseeregion dauerhaft und nachhaltig verändern!

    Helfen Sie, diese Veränderung so harmonisch wie möglich mitzugestalten.

  • Verkehrsproblematik Bodensee

    Die B31neu wird die wunderschöne Bodenseeuferlandschaft und die gesamte Bodenseeregion dauerhaft und nachhaltig verändern!

    Helfen Sie, diese Veränderung so harmonisch wie möglich mitzugestalten.

  • Verkehrsproblematik Bodensee

    Die B31neu wird die wunderschöne Bodenseeuferlandschaft und die gesamte Bodenseeregion dauerhaft und nachhaltig verändern!

    Helfen Sie, diese Veränderung so harmonisch wie möglich mitzugestalten.

  • Verkehrsproblematik Bodensee

    Die B31neu wird die wunderschöne Bodenseeuferlandschaft und die gesamte Bodenseeregion dauerhaft und nachhaltig verändern!

    Helfen Sie, diese Veränderung so harmonisch wie möglich mitzugestalten.

  • Verkehrsproblematik Bodensee

    Die B31neu wird die wunderschöne Bodenseeuferlandschaft und die gesamte Bodenseeregion dauerhaft und nachhaltig verändern!

    Helfen Sie, diese Veränderung so harmonisch wie möglich mitzugestalten.

November 2018

News

  • Facharbeitskreis Verkehr tagte  am 19.10.2018 unter Hinzunahme des Herrn Prof. Dr. Heiner Monheim (deutscher Verkehrswissenschaftler, Geograph und emeritierter Professor der Universität Trier)
    • Fragestellung zum Termin: Welches Verkehrsaufkommen wird zukünftig erwartet: Verkehrsprognose 2035
    • Leider wird in zu geringem Maße die Entwicklung der Logistikunternehmen in der Region erfasst und Konsequenzen daraus flossen bisher nicht in die Betrachtung ein.
    • Leider wurden durch die hinzugezogenen Experten keine im Bauvorhaben möglichen Verbesserungen zur Verkehrsreduktion erklärt. Vielmehr wird die Verantwortung zur Verkehrsreduktion an Politik, Gemeinden und Kommunen wegdelegiert - zu Stellen, die durch das Bauvorhaben nicht beeinflussbar sind. Das ist die große Schwäche der Experten und damit die Schwäche im laufenden Prozess.
  • B31 Scoping Bericht durch RP Tübingen veröffentlicht
  • IVI (Ittendorf) hält nach wie vor am Ausbaukonzept (Variante 0.1) fest, obwohl bereits fest liegt, dass keine der historischen Varianten (0.1, 9.3, 7.5) in ihren definierten Linien genehmigungsfähig sein werden. Die Untersuchungen der Raumanalyse weisen für alle historischen Linien ein hohes Konfliktpotential auf.

November 2018

  • Treffen und kurze Abstimmung im Vorfeld des FAK Verkehr vom 19.10.2018

Das teamB31 - Stetten ist eine Initiative aus Stetten, welche sich in Kooperation mit Hagnau und Immenstaad zusammen im B31neu Bündnis pro 7.5plus für eine Realisierung einer nördlichen Umfahrung aller 3 Gemeinden einsetzt. Wir engagieren uns für die Neubauvariante 7.5 (plus) und stimmen entschieden gegen die Ausbauvariante 0.1 als auch gegen Neubauvariante 9.3

Unsere Initiative wird durch viele Stettener Bürgerinnen und Bürgern aber auch durch Bürgerinnen und Bürgern aus der Region durch Unterschrift in unserer Liste unterstützt. Ursprünglich unterstützen 84 Stettener Bürgerinnen und Bürger diese Unterschriftenliste in Papierform.

____________________________________________________________________________________

 

Die Papierliste wurde durch eine Online-Liste abgelöst. In diese dürfen sich Befürworter und Unterstützer einer nördlichen Umfahrung (Linie 7.5 plus) aus der gesamten Bodenseeregion gerne eintragen.

 

____________________________________________________________________________________

B31neu Bündnis pro 7.5plus Informationsblatt zur B31-Planung zum download

____________________________________________________________________________________

teamB31 steht auch im engen Informationsaustausch mit dem Vorstand des in Stetten tätigen Verein: Interessengemeinschaft Verkehrsplanung B31/33 Stetten e.V. (IGV Stetten). Eine Zusammenarbeit für die Verkehrsangelegenheiten in unserer Gemeinde ist beschlossen. Gemeinsam können wir Knowhow und Ressourcen für die  Stettener Verkehrsinteressen, insbesondere die Weiterentwicklung der B31 bündeln.

Unsere Gemeinde muss mit einer Reihe von Verkehrsproblemen und verkehrsinduzierten Schadstoff- und Lärmemissionen zurechtkommen. In Zusammenarbeit mit dem IGV wollen wir im teamB31 Lösungsansätze für die zentralen Fragen in Stetten erarbeiten, vorschlagen und auch zur zeitnahen Umsetzung anregen.

 

  • Erarbeitung von Maßnahmen zur Umsetzung im fortschreitenden Planungsprozess im Falle von Kompromissvarianten
  • Rückbau des Stettener Brückenbauwerks Knoten B31/B33 inklusive aller Rampen bei Neubau der B31 7.5+
  • Neubau eines flächenschonendem Kreisverkehr als Kreuzungspunkt im Stettener Süden für die Verbindung Stetten - Meersburg - Hagnau (B31alt / B33; Ausgleichsmaßnahme für B31 7.5+)
  • Einbau von offenporigen Asphaltdecklagen bei der nächsten Sanierung der Asphaltdecke für die B31 im Bereich der Wohnbebauung und B33 Ortsdurchfahrt
  • Einsatz für den Bau wirksamer Lärmschutzmaßnahmen zwischen Stetten / Roggele und Riedetsweiler (Variante 7.5 in gedeckelter Tunnelausführung bis K7747)
  • Vorschlag zur sinnvollen Fähranbindung

Unsere Mitwirkung als teamB31 im B31neu Bündnis pro 7.5plus dreht sich um diese zentralen Kernpunkte:

 

  • Neubau der B31 als nördliche Gemeindeumfahrung auf Linie / im Korridor des Planfalls 7.5
  • leistungsfähige Ausbauvariante (RQ26; 2-bahnig, 4-spurig)
  • moderne Lärmschutzmaßnahmen
  • Rückbau des Stettener Brückenbauwerks Knoten B31/B33 inklusive aller Rampen mit flächenschonendem Kreisverkehr als Kreuzungspunkt und Ausgleichsmaßnahme
  • Einsatz für angemessene Kompensation für Betroffene der B31neu (7.5+) (Anwohner, Landwirte)

  • Flexibilität für regionale Anpassungen in Stetten im Bereich der Linie 7.5
  • Möglichkeit zur Berücksichtigung guter und sinnvoller Vorschläge aller Verbände und Initiativen für spezifische Anpassungen der Linienvariante 7.5
  • 4-spurige Planung mit ausreichend dimensionierten Querschnitt (RQ26)
  • Einsatz modernster Lärmschutzmaßnahmen (ausreichende große und architektonisch passende Lärmschutzwände, offenporige Asphaltdecklagen, Straßenüberdeckung / Einhausungen wo immer möglich)
  • umwelt- und landschaftsverträgliche Integration der neuen B31 inklusive der Lärmschutzmaßnahmen in die Bodenseeregion
  • Schaffung einer leistungsfähigen Bündelung für den Ost- / Westverkehr (B31) und Nord- / Südverkehr (B30)
  • Rückstufung, ev. Rückbau der bestehenden B31 / B33 soweit als möglich
  • Rückbau des Stettener Brückenbauwerks B31/B33 mit entsprechenden Kreisverkehr als flächenschonenden Ersatz
  • Renaturierung und Ausgleichmaßnahmen in der Region soweit als möglich
  • Erhöhung der Attraktivität und Sicherheit für den seenahen Fahrradverkehr
  • Steigerung der Pünktlichkeit und Zuverlässigkeit im ÖNV für den seeparallelen Busverkehr

 

Detailliertere Argumente finden Sie in der Rubrik: B31 Daten, Fakten, Argumente


Website Statistik